Zugsübung – Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

Zugsübung – Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

Am Dienstag, den 11. Juni führte der 1.Zug der Feuerwehr Hallwang eine Zugsübung durch. Als Übungsszenario wurde ein Verkehrsunfall bei der Autobahnunterführung zwischen den Ortsteilen Zilling und Döbring angenommen. Zwei PKW kollidierten frontal miteinander und kamen am Tunnelportal zum Stehen. Außerdem kam es zu einer Rauchentwicklung und Treibstoff trat aus einem der beiden Fahrzeuge aus.

An dieser Übung nahm neben der Feuerwehr Hallwang auch das Rote Kreuz mit einem Fahrzeug und 3 Sanitätern teil. Nachdem der Übungsbefehl per Funk an die Fahrzeuge durchgegeben wurde, rückten die Fahrzeuge zum Übungsort aus. Das Rote Kreuz und Bus Hallwang trafen als erster beim Übungsort ein. Der Fahrzeugkommandant von Bus Hallwang, welcher im Vorhinein nichts von der Übungsdarstellung wusste, musste die Übungsleitung übernehmen. In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und der Besatzung von Rüstlösch und Pumpe Hallwang, wurden die eingeklemmten Personen mittels hydraulischen Rettungsgerät aus dem Fahrzeugen befreit. Parallel dazu musste auch ein Brandschutz errichtet werden und ein Schaumteppich über den ausgelaufenen Treibstoff gelegt werden um einen Brandausbruch zu verhindern. Weiteres musste auch noch die Verkehrsabsicherung an der Unfallstelle übernommen werden und das verunfallte Fahrzeug gesichert werden gegen das Abrutschen. Nach der Übung folgte noch eine ausführliche Nachbesprechung zwischen Roten Kreuz Salzburg und der Feuerwehr Hallwang.

Im Einsatz:
– FF Hallwang mit 27 Mann
– Rotes Kreuz mit 3 Mann
– Übungsausarbeitung: LM Thomas Lindner
– Übungsleitung: BM Andreas Knäussel

2019-06-12T12:13:41+00:0012. 06. 2019|
X